Solidarisierung mit den Forderungen & Streiks der studentischen Beschäftigten

 

Die Fachschaftsinitiative Gender Studies der HU Berlin solidarisiert sich hiermit ausdrücklich mit den Forderungen der Tarifinitiative TV Stud.

 

Studentische Beschäftigte (SHKs) stellen einen großen Teil der Beschäftigten an Berliner Hochschulen und leisten wichtige Arbeit. Ohne die von Student_innen geleiteten Tutorien wären viele Studierende auf sich gestellt, wissenschaftliche Mitarbeiter_innen sowie Professor_innen profitieren von den Zuarbeiten der SHKs an ihren Lehrstühlen. Auch die Qualität der Bibliotheken würde ohne die Arbeit der SHKs massiv leiden. Für die gute Arbeit steht SHKs ein fairer Lohn zu, der ihnen das Leben in Berlin ermöglicht. Nach Jahren der Inflation und den immer steigenden Wohnungspreisen in Berlin ist nach 17 Jahren Lohnstillstand die Forderung nach 14€ pro Stunde mehr als gerechtfertigt. Auch sollte der Lohn an den Lohn des Mittelbaus, der teilweise sehr ähnliche Arbeit wie SHKs leistet, angepasst werden.

 

Mit dem Warnstreik zeigten SHKs bereits, dass sie nicht aus dem Uni-Alltag wegzudenken sind. Nun ist es Zeit, dass die Hochschulen den Wert der Arbeit anerkennen und entsprechend vergüten.

Wir möchten außerdem alle Studis, die sich über Ausfall ihrer Tutorien oder längere Wartezeiten in der Bibliothek beschweren, alle wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen und sonstige Angestellten der Hochschulen, die auf die Zuarbeit der SHKs angewiesen sind, und alle arbeits- und sozialrechtlich engagierten Menschen, die wie wir mit den Bedingungen, zu denen SHKs momentan arbeiten, unzufrieden sind, dazu auffordern, sich mit der Tarifkampagne zu solidarisieren (https://tvstud.berlin/solidaritaet/).

 

Als weiteres Zeichen der Solidarität werden wir an Tagen, an denen die studentischen Beschäftigten streiken, den Fachschaftsraum nicht öffnen.

 

Weitere Informationen zu den Forderungen sowie zum Streik findet ihr unter https://tvstud.berlin/forderungen/, sowie unter https://tvstud.berlin/#latestnews. Außerdem sind auf der Facebookseite der Initiative immer die neusten Veranstaltungen zu finden, bei denen sich alle (auch wenn ihr nicht an einer Hochschule beschäftigt seid, oder vielleicht auch gar nicht an einer Hochschule studiert) einbringen können: https://www.facebook.com/tvstud.berlin/.

Programm der OE-Tage am 12. / 13. Oktober 2017

liebe alle,

im Folgenden findet ihr das Programm für die OE-Tage des Wintersemesters 2017/18. Die Tage sind sowohl für Erstsemester gedacht, als auch für alle anderen Studierenden, die sich nochmal über Rahmeninformationen, Stundenplanung, und ähnliches informieren wollen.

Bitte beachtet, dass die Uhrzeit am Freitag auf 15 Uhr vorgezogen wurde!

Donnerstag, den 12.10.17

10 Uhr Beginn: Begrüßung und Frühstücksangebot, anschließende Vorstellung der FSI und verschiedener Referate
11.00 Trennen in BA und MA und Kennenlernen untereinander
12.00 generelle Info zur Prüfungsordnung und Ähnlichem, dann Fragerunde
13.00 Mittagspause, gemeinsam in die Mensa gehen
14.00 Führung durch das ZtG
15.00 Ende. Danach beantworten wir gern offene Fragen, wie zum Stundenplan

Ort: Georgenstr. 47, Raum 009 / 010 im Erdgeschoss (Die Räume sind über Automatiktüren barrierefrei zu erreichen)

Freitag, den 13.10.17

Ab 15 Uhr ist ein gemütliches Beisammensein mit Snacks und Getränken geplant. Hier stehen wir auch zu Fragen zum Meistern des Studienalltags, des Stundenplans und anderem alltäglichen Zeug zur Verfügung.

Ort: faq Infoladen, Jonasstraße 40 12053 Berlin

 

Wir freuen uns auf Euch !

Stellungnahme zu Prof. Markus Egg (AfD)

Am Dienstag, den 08.11.16, unterbrachen einige als Clowns verkleidete maskierte Personen das Seminar „Introduction to Linguistics“ von Prof. Markus Egg (Institutsleiter Anglistik und Amerikanistik an der HU), um die Anwesenden per Flyer über die AfD-Mitgliedschaft des Professors zu informieren.
Mittels der Flyer (vgl. unten) wurde auf die Gefährlichkeit der AfD hingewiesen, welche „für rassistische Hetze, diskriminierende Geschlechterrollen und antifeministische Haltungen“ steht und diese „in der Mitte der Gesellschaft“ verankert.
Außerdem wurde die aktive Mitgliedschaft Markus Eggs in der AfD betont, für welche er u.a. Reden hält, sich zur Wahl stellt und an Werbeständen mitwirkt.
Die Aktivist*innen „finden es inakzeptabel rechten Meinungen einen Raum zu geben“.

Wir möchten uns hiermit dem Aufruf der Aktivist*innen anschließen, „Rassismus, Nationalismus und Sexismus – weder an der Uni noch sonst irgendwo“ zu tolerieren und aktiv dagegen vorzugehen.

Darüber hinaus sind in der letzten Woche vor der Veranstaltung Markus Eggs Security präsent. Dies macht den universitären Raum sehr unsicher für Personen, die bereits betroffen sind von Gewalt durch Polizei und Sicherheitskräfte.


Markus Egg ist für ein repressiveres Verständnis von Recht und den Ausbau des staatlichen Gewaltmonopols, gegen Frauenquoten in Führungspositionen und für eine nationalistische, unsolidarische Europa- und Währungspolitik. Er stellt sich gegen ein NPD-Verbotsverfahren, möchte aber unbedingt sogenannten „Linksextremismus“ bekämpfen.
Christliche Werte“ zählen neben „Innerer Sicherheit und Schutz vor Bedrohungen“ ebenso zu „Werten und Zielen“, die ihm besonders am Herzen liegen, wie „Heimatliebe, Patriotismus und Brauchtum“. 1
Darüber hinaus bezeichnet er das Asylrecht als „Einfallstor für Armutswanderung“ und wünscht sich eine „Einwanderungspolitik nach kanadischem Vorbild“, welche „bei potentiellen Zuwanderern auf ihr Potential für Integration und Jobchancen“ achtet und ihnen Unterstützung „beim Pflegen ihrer kulturellen Wurzeln“ zukommen lässt. 2
Neben dem wirtschaftlichen Fokus auf der Verwertbarkeit von Menschen wird hier eine ethnopluralistische Position impliziert, welche vermeintliche „kulturelle Wurzeln“ naturalisiert und als für das persönliche Wohlbefinden von Menschen elementar versteht. Dies ist eine in der neuen Rechten verbreitete Neuformulierung alter, rassistischer Denkweisen, auch wenn sich Markus Egg – wie auch andere (neue) Rechte – gerne vom „Rasse“-Begriff distanziert.
Diese Positionen sowie das aktive Einstehen Markus Eggs für die AfD lassen keinen Zweifel an seiner politischen Gesinnung zu.
Personen, welche solche menschenverachtende Haltungen vertreten, sollten keinen öffentlichen Raum – erst recht nicht in pädagogischen Positionen – erhalten.
Die AfD und ihre Mitglieder stehen für Rassismus, Sexismus (inkl. Homo- und Trans*feindlichkeit), Militarismus, Nationalismus und Leistungsgesellschaft und sind deshalb jederzeit und überall abzulehnen, zu kritisieren, sichtbar zu machen und zu bekämpfen.

Von Seiten der Humboldt Universität gab es in der Vergangenheit keinen Rückhalt für die berechtigte Kritik an rechten Professoren.3 Daher ist es leider auch nicht zu erwarten, dass sie diese Auseinandersetzung freiwillig oder in einem emanzipatorischen Sinne führen wird.
Es bleibt daher nur, den Protest und Widerstand selbst zu organisieren.
Die Aktion am 08.11. hat es in dieser Hinsicht erfolgreich geschafft, ein Zeichen zu setzen und auf die rechtspopulistische Haltung von Markus Egg aufmerksam zu machen.
Weitere Aktionen müssen folgen.

Rassist*innen, Sexist*innen & Nationalist*innen sichtbar machen!

Kreativen Widerstand selbst organisieren!

Kein Raum für rechte Hetze und jene, die sie verbreiten!

 


3 vgl. „Uni verbietet sich Kritik an Professor“: http://www.taz.de/!261148/

 


flyer-markus-egg

Neue SPO, Formulare und Termine

Liebe Leute,

seit kurzem sind die neuen Studien- und Prüfungsordnungen (SPO) draußen. Einzusehen sind sie hier für den Bachelor und hier für den Master Gender Studies.

Das sind übrigens auch die Seiten, auf denen ihr die Vordrucke für die Lehrveranstaltungs-Nachweise findet. Diese Woche ist ja die letzte der Vorlesungszeit, also alle fleißig ausdrucken, ausfüllen und mitbringen!

Zu den neuen SPO: Wenn ihr Fragen habt, z. B. wegen einem möglichen Wechsel und so weiter, es besteht die Möglichkeit, dass (nochmal) eine Info-Veranstaltung zu den neuen SPO gemacht wird. Meldet euch bei Interesse am besten sowohl bei uns als auch bei Ilona Pache oder geht bei konkreten Fragen direkt zu Ilona Pache in die Studienberatung.

Liebe Grüße und eine gute letzte Woche, in der noch folgende Termine zu beachten sind:

GK, 14.7., 18:15h

Letzte Möglichkeit zur nachträglichen Prüfungsanmeldung, 16.7.

Ini-Treffen 17.7., 12h (wir suchen noch Leute, die uns bei der Orga der OE-Tage 2014 helfen! meldet euch, wir freuen uns riesig!)

Eure Ini

Verlängerung der Prüfungsanmeldefristen

Liebe Studis der Gender Studies,

aufgrund eines technischen Problems war die Frist zur Anmeldung für Prüfungen für das laufende Sommersemester nicht rechtzeitig auf der Seite des Prüfungsbüros aktualisiert worden.

Eigentlich hätten sich alle bis zum 30.6. auf AGNES für Prüfungen anmelden müssen. Da jedoch dieser technische Fehler bei einigen dazu geführt hat, dass die diese Frist nicht rechtzeitig mitbekommen haben, wird seitens des ZtG darum gebeten, sich für eine Lösung und nachträgliche Anmeldung zu Prüfungen bis zum 16.7. in der Studienfachberatung bei Ilona Pache zu melden.

Bei weiteren anderen Problemen meldet euch gerne bei uns.

liebe Grüße

Eure Ini

Einladung zum Essen und Austausch über das Studium für Master-Student_innen

„Hallo Student_innen im Master Gender Studies,

das 2. Semester ist inzwischen in vollem Gange. Der Stundenplan für das Sommersemester steht hoffentlich endlich und die Zeit seit Studienbegin ist verflogen wie nix….

Ein guter Zeitpunkt um zu überlegen:

* Wie geht es mir eigentlich mit dem Studium am ZtG?

* Wie war mein erstes Semester?

* Was sind meine Erfahrungen und Eindrücke? 

* Was treibt mich um in meinem Studium? 

* (Wie) Lassen sich die bisherigen Studieninhalte in meine (politisch_aktivistische) Praxis integrieren? etc.

Wir, Lia  (4. Sem.) und Philipp (2. Sem.), möchten für diese Fragen einen außeruniversitären Raum schaffen. Ziele sind die Möglichkeit zum Austausch untereinander und eine Reflexion über die bisherigen Erfahrungen und Eindrücke im M.A. Gender Studies und des Studiums an der HU im Allgemeinen.   

Der Pasta-Abend findet kommenden DIENSTAG, DEN 20. MAI 2014, um 19 UHR statt. Wo? Nähe Bernauer Straße, in der ANKLAMERSTR. 38, 10115 BERLIN (2. Hinterhof) in den Räumen von compassorange.  

Wir stellen Pasta, Wasser und Tee & freuen uns über Pesto, Käse, Rucola, Salat, Getränke, Leckermäulchen etc.. Für eine kurze Rückmeldung bzgl. deiner Teilnahme an Philipp.Andrae@gmail.com wären wir dankbar.  

Wir freuen uns auf Euch!  

Lia und Philip“

Erstes Fachschaftsinitreffen Gender Studies im Wintersemester 2013/14

Endlich – das erste Treffen der Fachschaftsinitiative Gender Studies im Wintersemester 2013/2014 findet statt.

Wann? Montag, 25. November 2013, um 18.00 Uhr
Wo? Fachschaftsraum (1.06) im ZtG in der Georgenstraße 47

Wir sind gespannt, was wir im Laufe des jetzigen Semesters noch starten und rocken werden – und freuen uns über neue Gesichter.

Rückfragen könnt Ihr gerne an fachschaftsini.genderstudies@googlemail.com senden.
In diesem Sinne – bis Montag!

Orientierungs- und Einführungstage für Genderstudienanfänger_innen 2013

Am Donnerstag, den 10.10.13 von 10 bis 16 Uhr und am Freitag, den 11.10.13 ab 18 Uhr finden die Orientierungs- und Einführungstage (OE-Tage) für Erstsemester-Studierende (Bachelor und Master) des Studiengangs Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Die OE-Tage richten sich vor allem an Student_innen der Gender Studies im ersten Semester, aber auch an Studierende höherer Semester. Ihr habt dabei die Möglichkeit, Workshops zu besuchen und Eure Kommiliton_innen kennenzulernen und Euch mit ihnen austauschen.

In den Workshops werden folgende Fragen thematisiert:

– Wie ist die Studierbarkeit des Bachelor
– Zweitfaches Gender Studies an der HU?
– Wie viele Semesterwochenstunden sind realistisch und machbar?
– Wie kann ich die Gender Studies mit meinem Kernfach verknüpfen?
– Wie kann ich meine Schwerpunkte und Interessen im Rahmen der Modulstruktur
verwirklichen und umsetzen?
– Was ist Moodle, was ist AGNES?
– Wie organisiere ich mein Auslandsstudium?

Ihr könnt alle Eure Fragen bezüglich des Studiums und noch viel mehr loswerden und in einem gemütlichen Umfeld die Menschen näher kennenlernen, die mit Euch zusammen durchs Studium gehen werden.

Geplanter Ablauf der OE-Tage:

Donnerstag, den 10.10.13
10:00 bis 11:00 Begrüßung
11:00 bis 13:30 Vorstellungs- und Fragenrunde
13:30 bis 14:30 Gemeinsames Mensen
14:30 bis 16:00 Besichtigung des ZtGs

Freitag, den 11.10.13
ab 18:00 Gemütliches Beisammensein im Café Krähe (Ostflügel des HU-Hauptgebäudes, Unter den Linden 6) mit Snacks und Getränken

Desweiteren lädt das ZtG am 14.10., dem Dies Academicus, von 10-16 Uhr zu einem Begrüßungs- und Informationstag ein. Nähere Infos dazu findet ihr unter http://www.gender.hu-berlin.de/studium/studiengaenge/compasstutor-ersti-broschure-ws2013-14-gender.pdf

Wir freuen uns auf Euch, also kommt zahlreich! Wir sagen jetzt schon mal: Herzlich Willkommen!

*Treffpunkt: Georgenstraße 47, 10117 Berlin. Die Veranstaltungsräume werden in den nächsten Tagen hier auf dem Blog bekanntgegeben und sind alle barrierefrei zu erreichen.

Es wird für eine kostenlose Kinderbetreuung am Donnerstag, den 10.10.13 gesorgt. Bitte sagt uns so bald wie möglich vorher per Mail Bescheid (fachschaftsinitiative.genderstudies@googlemail.com). Am Freitag, den 11.10.13 zum gemütlichen Beisammensein können Kinder gern mitgebracht werden.

MAP-Anmeldung

Die Anmeldung der „MAP(s)“ (Modulabschlussprüfung) stehen wieder einmal bevor. Wer Fragen dazu hat, stellt diese am besten nächste Woche in den Tutorien.

Tutorien für Bachelor-Studierende:

„Wissenschaftliches Arbeiten I“ von Hanna, Montag, von 14.00 – 16.00 Uhr im Raum 3.020 in der Dorotheenstraße 24.

„Wissenschaftliches Arbeiten I“ von Katy, Montag, von 14.00 – 16.00 Uhr im Raum 2.102 in der Dorotheenstraße 24.

Tutorien für Master-Studierende:

„Einführung und Begleitung im Master Gender Studies“ von Jenny, Freitag, von 12.00 – 14.00 Uhr im Raum 1.308 in der Dorotheenstraße 24.

Falls ihr die Tutorien aus irgendeinem Grund nicht besuchen könnt oder dort nicht alle Antworten auf eure Fragen bekommt, könnt ihr uns auch gerne eine Mail schreiben an fachschaftsini.genderstudies[ät]googlemail.com.