tangoing gender – konferenz am 10.11.

das programm zur konferenz findet ihr auf: http://gendertango.wordpress.com/

und hier ist die einladungsmail:

queer tanzen?
queer tanzen?

*Liebe Tangobegeisterte, liebe Genderinteressierte, liebe Freund_innen
und liebe Mitstreiter_innen,*

Wir möchten euch alle ganz herzlich zu unserer Konferenz über
argentinischen Tango und Gender einladen! Diese wird unter dem Titel
*”Tangoing Gender. Macht und Subversion im Argentinischen Tango”* am
Montag den 10. November in Berlin stattfinden. Über zwei Semester haben
wir uns in einem selbstorganisierten Seminar mit Tango und Gender
beschäftigt und begonnen diese Konferenz zu organisieren. Wir sind ganz
besonders stolz auf das breite Themenfeld, welches wir mit euch
diskutieren möchten. Wir freuen uns auf das Zusammentreffen von Menschen
aus der Praxis mit Menschen aus der Theorie, von Menschen, die studieren
und Menschen, die nicht studieren oder schon als etablierte
WissenschaftlerInnen bezeichnet werden können, auf das Zusammentreffen
und den fruchtbaren Austausch von Menschen aus verschiedenen Teilen
dieser Welt, aus verschiedenen Disziplinen und politischen
Zusammenhängen. Wir möchten Euch alle ganz herzlich dazu einladen, mit
uns gemeinsam diesen Tanz zu tanzen.

Wir freuen uns auf Euch!
Herzliche Grüße,
Marlene Pfau, Rona Torenz, Mimi Hirsch
(Orgacrew, PT Tango Argentino und Gender)

*Tangoing Gender. Macht und Subversion im Argentinischen Tango.*
Melancholie, Leidenschaft, Machismo, Exotik: All das sind Assoziationen,
die aufblinken, wenn wir an argentinischen Tango denken. Das
Projekttutorium „Tango Argentino und Gender“ hat sich zwei Semester lang
mit Bildern, sozialen Kategorien und politischen
Interventionsmöglichkeiten des argentinischen Tangos beschäftigt. Einige
Fragen, die sich dabei ergeben haben, wollen wir auf der Konferenz
vorstellen und diskutieren.
Die Konferenz beleuchtet dabei aus
unterschiedlichen Perspektiven die Zusammenhänge von Geschlecht und
Tango Argentino: Welche Bildern liegen der (post-)kolonialen Geschichte
des Tangos zu Grunde? Wie können körper- und leibsoziologische
Fragestellungen mit Bewegungsanalysen und Geschlechteridentitäten
verknüpft werden? Welche Möglichkeiten geschlechtspolitischer/ queerer
„Subversionen“ bieten sich im (Queer) Tango?

Die Konferenz: Tangoing Gender. Macht und Subversion im Argentinischen
Tango.
Montag, den 10. November 2008, 9 bis 20 Uhr
Ort: Institute for Cultural Inquiry (ICI), Berlin, im
Pfefferberg-Komplex, Christinenstraße 18-19, Haus 8, U-Bahn Senefelder
Platz
Sprachen: deutsch, englisch
Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos.
Verpflegung: Imbiss und Getränke gibt es kostengünstig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s